Was ist ein Groomsman?

Wer an eine Hochzeit denkt, denkt in der Regel an den Bräutigam und die Braut, die Brautjungfern und den Trauzeugen.

Doch es gibt noch eine weitere wichtige Person, die manchmal übersehen wird: den Groomsman. Aber was genau macht ein Groomsman eigentlich und warum ist er wichtig für das Hochzeitsfest? In diesem Blogartikel werden wir uns genauer mit der Rolle des Groomsman auseinandersetzen und herausfinden, warum er ein unverzichtbarer Teil der Hochzeit ist.

Die Bedeutung von "Groomsman"

Ein Groomsman ist ein männlicher Freund oder Verwandter des Bräutigams, der dem Bräutigam während der Hochzeit zur Seite steht. Meist gibt es mehrere Groomsmen innerhalb einer Hochzeitsgesellschaft, die zusammen das "Team Groom" bilden.

Der Begriff "Groomsman" stammt aus dem Englischen und setzt sich aus den Wörtern "Groom", was so viel wie "Bräutigam" bedeutet, und "man", dem "Mann", zusammen. Auf Deutsch wird der Groomsman oft auch als "männliche Brautjungfer" bezeichnet. 

Übersetzung und Erklärung von Groomsman auf deutsch

Aufgaben eines Groomsmans

Im Vorfeld der Hochzeit unterstützt ein Groomsman den Bräutigam bei den Hochzeitsvorbereitungen. Die Auswahl des richtigen Anzugs beispielsweise wäre ein klassischer Bereich, bei dem der Ehemann-in-spe sich über Unterstützung seiner engsten Freunde freut.
Auch bei der Planung und Vorbereitung der Hochzeit kann ein Groomsman das Hochzeitspaar unterstützen. 
Und nicht zuletzt ist der Groomsman oft ein wichtiger Teil des Jungesellenabschieds.

Am Tag der Hochzeit kommen meistens gleich mehrere Aufgaben auf diesen Mann zu: Vor der Feier steht er dem Bräutigam emotional zur Seite und sorgt dafür, dass erst gar kein Nervenflattern aufkommt. Eventuell hilft er auch beim Ankleiden des Bräutigams.

Während der formellen Zeremonie kann der Groomsman beim Empfang der Gäste helfen, Sektgläser reichen oder die Gäste an ihre Plätze begleiten. 

Er ist oft Teil des Brautgefolges und steht dem Bräutigam bei den Vorbereitungen und beim Empfang der Gäste zur Seite. In der Regel trägt der Groomsman auch eine formelle Kleidung und nimmt an der Zeremonie teil. Zuletzt ist der Groomsman klassischerweise der Stimmungsmacher auf der Tanzfläche. Er sorgt für gute Laune und dafür, dass sich alle Gäste amüsieren!

Woher kommt diese Tradition?

Die Tradition, einen Groomsman zu haben, stammt aus England und hat ihren Ursprung im Mittelalter. Damals hatte der Bräutigam oft einen männlichen Freund oder Verwandten, der ihm bei den Vorbereitungen für die Hochzeit zur Seite stand und ihn insbesondere vor und während der eigentlich Zeremonie vor Überfällen und Diebstählen geschützt hat. Zur Hochzeit war und ist es heute noch immer so, dass traditionell besonders teure Kleidungsstücke und Schmuck getragen wurden. Das machten sich Diebe gerne zunutze und überfielen mit Vorliebe Hochzeitsgesellschaften. Damit ein schick gekleideter Bräutigam sicher von seinem Zuhause zur Feier gelangen konnte, hatte er also früher seine persönlichen Leibwächter an der Seite – seine Groomsmen!

Im Laufe der Zeit hat sich die Rolle des Groomsmans jedoch verändert und ist heute eher auf die Unterstützung des Bräutigams während der Hochzeitsfeier ausgerichtet. Die Tradition, einen Groomsman zu haben, hat sich insbesondere im englischsprachigen Teil der Welt etabliert und ist auch heute noch wichtiger Bestandteil vieler Hochzeiten. 

"Willst du mein Groomsman sein?"

Wenn der Bräutigam sich erst einmal für einen Groomsman oder mehrere Groomsmen entschieden hat, gilt es, ihnen die alles entscheidende Frage zu stellen: "Möchtest du mein Groomsman sein?".

Und da im deutschsprachigen Raum (noch) nicht jeder etwas mit diesem Begriff anfangen kann, haben wir eine Antrags-Idee, die die Frage mit einer Worterklärung verbindet:

Mit dieser Spruchkarte mit der Wortbedeutung weiß der zukünftige Groomsman direkt, was auf ihn zukommt. Aber der Humor kommt dabei auch nicht zu kurz: 

Idee für den Antrag an den Groomsman: Karte mit witzigem Text
Wie sieht deine Traum-Hochzeit aus? Entscheidest du dich für ein großes Braut- und Bräutigam-Gefolge? Oder seid ihr lieber intim und für Euch?
Verrate es uns in den Kommentaren!

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft